WUPPERTAL BEWEGT DESIGN!

Wuppertaler Designpreis LISA geht in Runde zwei
Wuppertal ist kreativer Schmelztiegel und Heimat außergewöhnlichen Designs – und genau dem tragen die „Freunde der Form“ mit dem Designpreis LISA18 Rechnung. Die Initiative Wuppertaler Designer hatte den Preis, der sich an Designer und Unternehmen im Postleitzahlengebiet 42 richtet, im vergangenen Jahr zum ersten Mal ausgeschrieben. Nach dem großen Erfolg der Premiere, geht er nun in die zweite Runde. Die Online-Bewerbungsphase startet nach den Sommerferien. Verliehen wird der Preis dann am 15. November 2018 im Rahmen des Designtags im Elba Zukunftswerk.
Der Designpreis LISA18 würdigt die große Bedeutung von Design als Wirtschafts- und Innovationsfaktor in Wuppertal. Vor allem die Qualität der Zusammenarbeit von Designern und Unternehmen steht im Mittelpunkt, die umso herausragender ist, je eher sie im konkreten Arbeitsprozess etabliert wird. Gesucht werden Projekte und Arbeiten aus allen Bereichen des Kommunikations-, Medien-, Industrie- und Produktdesigns. Einzige Voraussetzung ist ein Bezug zu Wuppertal beziehungsweise zum Postleitzahlengebiet 42, auch wenn das Projekt national oder international umgesetzt worden ist. Auch auswärtige Unternehmen und Designer, die ein Projekt in Wuppertal umgesetzt haben, können sich beteiligen. Zudem dürfen die Arbeiten nicht älter als drei Jahre sein. Bewerben können sich Designer und Unternehmen sowohl einzeln als auch in Kooperation.
Ziel des Ehrenpreises ist es, die Sensibilität für Design zu fördern und dessen Mehrwert als Innovationsfaktor in das Bewusstsein der Wirtschaft zu rücken. Wie gut das bereits im ersten Anlauf 2017 gelungen ist, zeigen die drei renommierten Preisträger. So wurden neben dem Gira G1 Smart Home Terminal, konzipiert und gestaltet von schmitz Visuelle Kommunikation, auch das Porsche Design-Magazin der BOROS GmbH sowie die QUQUQ-Campingbox von Ulrich Vielmetter ausgezeichnet.
Die Initiative Freunde der Form besteht aus lokalen Kreativen und Branchenkennern und hatte sich nach einem Branchengespräch mit Oberbürgermeister Andreas Mucke im Herbst 2016 zusammengeschlossen. Der Designpreis war das erste Projekt der offenen Gruppe. Informationen zum Preis, den Preisträgern 2017 und Impressionen finden Sie auch unter „Rückblick“.

 

Die Antwort lautet 42!
Ungefähr 42 Designer sind es derzeit, die sich zu den „Freunden der Form“ zusammengefunden haben. Per Anhalter durch die Galaxy und zurück zum Postleitzahlgebiet 42 – es dürfen aber auch gerne mehr werden.

 

Wie kam es dazu?
Im Sommer 2016 gab es den Impuls durch den Oberbürgermeister Andreas  Mucke und der Wirtschaftsförderung die Designer zu einem Branchentreffen einzuladen. Hatte die Stadt doch längst begriffen, mit welchem Pfund man da wuchern kann. Das Treffen hatte einen solchen Erfolg, dass man den Schwung gleich nutzte, um weiter zu vernetzen.

Die Initiative von Kreativen und Branchenkennern aus Wuppertal hat es sich zur Aufgabe gemacht, Design als einen sehr wichtigen und oft unterschätzten Wirtschaftsfaktoren im Unternehmenskontext erkennbarer und nutzbarer zu machen.

 

DIE 42 FREUNDE
Sie wollen ein Freund der Form werden und uns bei der Organisation und neuen Themen unterstützen? Dann melden Sie sich gerne bei Antje Lieser von der Wirtschaftsförderung Wuppertal: lieser@wf-wuppertal.de

PARTNER UND SPONSOREN

logo_codeks

KONZEPTION / ORGANISATION / UMSETZUNG

Holger Bramsiepe
www.generationdesign.de

Antje Lieser
www.wf-wuppertal.de

Dorothea Schwabe
www.adby.de

Chrissi Sommer
www.xing.com/profile/Chrissi_Sommer

Kathy Wigge
www.wisuell.de

Nina Witte
www.ninawitte.de